Bernd Schwegmann GmbH & Co. KG
Wernher-von-Braun-Str. 14
53501 Grafschaft-Gelsdorf
Tel +49 (0) 22 25 / 92 26 -0
Fax +49 (0) 22 25 / 92 26 -33
info@SchwegmannNet.de

KORRODUR AL 2

Korrosionschutzadditiv für lösemittelhaltige Beschichtungssysteme

 

Chemische Charakterisierung: 
Organisch/anorganisch modifiziertes Tanninderivat im Lösemittelgemisch
   
Eigenschaften: KORRODUR AL 2 wird z. B. in Rostschutzgrundierungen eingesetzt, um eine ungenügende Untergrundvorbereitung und ungünstige Anstrichvoraussetzungen auszugleichen, wie: 
  • Handentrostung (Restrost)
  • ungünstige Witterungsverhältnisse, z. B. feuchte Oberflächen
  • fehlende Sorgfalt bei der Untergrundvorbereitung, z. B. Fettspuren
  • konstruktions- / ortsbedingte Schwierigkeiten, z. B. Restrost an unzugänglichen Stellen
KORRODUR AL 2 wandelt Restrost in korrosionsneutrales Eisentannat um und gewährleistet so einen dauerhaften Korrosionsschutz. Vorhandene Feuchtigkeit (Taufeuchte) wird während des Anstrichs in den Film einemulgiert und während der Trocknung abgegeben. Das in KORRODUR AL 2 enthaltene Netzmittel sorgt für eine gute Durchdringung der Restrostpartikel und eventuell vorhandenem Schmutz sowie eine Benetzung schlecht entfetteter Untergründe, dadurch wird die Haftung verbessert.
   
Einsatzgebiete: KORRODUR AL 2 ist besonders für aluminium-pigmentierte Systeme geeignet, da seine spezielle Rezeptur die Bildung von Wasserstoff im Fass vermeidet. KORRORDUR AL 2 ist als Rostschutzhilfsmittel primär für konventionelle Alkydharzlacke geeignet. In lösemittelhaltigen Lacken auf Basis von Epoxid-, Chlorkautschuk- oder Acrylat-Bindemitteln zeigt KORRODUR AL 2 ebenfalls eine gute Wirkung. Typische Einsatzbereiche dieser Anstrichstoffe sind:                                                                      
  • Rostschutzgrundierungen
  • Einschicht-Rostschutzsysteme
  • Reparaturlacke
   
Technische Daten:(Richtwerte) Aussehen                                  : hellbraune, transparent-trübe Flüssigkeit
Dichte       (ISO 2811-1)              : 0,91 g/cm³
Flammpunkt (ISO 1523)              : 24,5 °C
Nichtflüchtige Anteile (ISO 3251)  : 15 %
   
Verarbeitung: Die Zugabemenge von KORRODUR AL 2 beträgt 3,0 – 5,0 %, bezogen auf das Gesamt-system und sollte in Laborversuchen festgelegt werden. In unpigmentierten Systemen sollten 7,0 – 8,0 % eingesetzt werden. Die Zugabe erfolgt am besten bei der Einwaage der Rohstoffe bzw. vor der Dispergierung der Pigmente. KORRODUR AL 2 kann jedoch auch nachträglich zugesetzt werden, wenn für eine homogene Verteilung im System gesorgt wird.

Wird KORRODUR AL 2 auf seine Wirkung hin überprüft, ist es unbedingt erforderlich, angerostete Testbleche zu verwenden und Schnellbewitterungstests auszuführen. Es sollte auf den Salzsprühtest verzichtet werden, da die Freibewitterungsergebnisse in keiner Weise korrelieren.

KORRODUR AL 2 hat keinen Einfluss auf Vergilbung oder Trocknung. Bei Überdosierung können Trocknungsverzögerungen auftreten. Ein Einsatz von Korrodur AL2 in Lacken mit Pastellfarbtönen sollte überpfüft werden.

Mit KORRODUR AL 2 hergestellte Lacke sollten in adäquaten Weißblechdosen bzw. in anders innenbeschichteten Dosen abgefüllt werden, um Rosten zu verhindern. KORRODUR AL 2 enthält aus produktionstechnischen Gründen einen kleinen Prozentsatz an Wasser.
   
Lagerung: KORRODUR AL 2 nicht unter 0 °C lagern. Behälter an einem kühlen, gut gelüfteten Ort aufbewahren. Gelegentlich kann es zu einer leichten Bodensatzbildung kommen. Die Produktqualität von KORRODUR AL 2 wird dadurch jedoch nicht beeinträchtigt. Der Bodensatz muss nicht aufgerührt werden.

Um die Produktqualität zu erhalten, sollte das Originalgebinde nach jeder Entnahme sofort wieder verschlossen werden. Die beschriebenen Eigenschaften von KORRODUR AL 2 bleiben bei sachgemäßer Lagerung mindestens 12 Monate erhalten.
   
Verpackung: 50/175 kg Fass
   
   
  Die vorstehenden Angaben basieren auf unseren derzeitigen Kenntnissen und Erfahrungen. Eine verbindliche Zusicherung bestimmter Eigenschaften oder der Eignung für bestimmte Einsatzzwecke ist in unseren Informationen nicht zu sehen. Schutzrechte sind gegebenenfalls zu beachten. Sicherheitsinformationen entnehmen Sie bitte unserem Sicherheitsdatenblatt.